Venom Poster

„Venom“-Macher enthüllt: Anfang des Films sollte völlig anders sein


Andreas Engelhardt  

Seit fast einer Woche läuft „Venom“ in den deutschen Kinos und erweist sich als echter Kassenschlager. Tom Hardy bricht mit seinem Superhelden-Film fleißig Rekorde, da erreicht uns die Enthüllung des Regisseurs von „Venom“, dass der Film eigentlich ganz anders beginnen sollte.

Noch vor dem Kinostart sorgte Tom Hardy mit seiner Aussage für Aufsehen, dass seine Lieblingsszenen aus „Venom“ geschnitten wurden. Gut 30 bis 40 Minuten hat es dabei laut seiner Aussage erwischt. Wie Regisseur Ruben Fleischer jetzt gegenüber Cinemablend verriet, wurde auch beim Anfang eine äußerst interessante Szene weggelassen.

So sah eine Version des Anfangs vor, uns einen Planeten zu zeigen, auf dem tausende von Symbionten herumkriechen. Einige von ihnen wären anschließend von der Life Foundation aufgesammelt und zur Erde gebracht worden. Erst hier stieg „Venom“ letztlich ein, der Beginn mit dem Symbionten-Planeten wurde uns hingegen nicht gezeigt.

Laut Ruben Fleischer stellte ihn die Eröffnungssequenz von „Venom“ vor eine Herausforderung. Er war sich zunächst unsicher, wie viel der Hintergrundgeschichte er dem Zuschauer zeigen wolle. Bei dem Beginn mit dem Planeten voller Symbionten meldete sich allerdings sein Instinkt und sagte ihm, es wäre besser, den Ursprung von Venom und Co. mysteriöser zu gestalten.

Um noch mehr Blicke hinter die Kulissen von „Venom“ zu werfen, schaut euch einfach das Making-of auf Deutsch an:

Der Symbionten-Planeten könnte uns in „Venom 2“ erwarten

Die Frage ist jetzt natürlich: Werden wir den Planeten voller Symbionten in „Venom 2“ sehen? Eddie Brock (Tom Hardy) wird nach seinem ersten Abenteuer sicherlich mehr über seinen „Parasiten“ erfahren wollen. Zumal es in der Fortsetzung aller Voraussicht nach gegen Carnage (Woody Harrelson) geht. Um den brutalen Bösewicht zu bezwingen, könnte Eddie mehr über die Symbionten wissen müssen, als dass sie Feuer und Geräusche ab einer bestimmten Höhe nicht mögen. Entsprechend wäre eine Rückblende mit dem Planeten voller Symbionten durchaus ein lohnender Einschub in „Venom 2“.

Dass „Venom 2“ kommt, ist derzeit ziemlich wahrscheinlich. Der Superhelden-Film brach in den USA den Rekord für den besten Start im Monat Oktober und hat weltweit Stand jetzt schon 205 Millionen US-Dollar eingespielt. Sollte „Venom“ diesen Kurs halten können, steigen auch die Chancen, dass wir den Symbionten-Planeten doch noch zu sehen bekommen.

Falls ihr „Venom“ immer noch nicht gesehen habt, seid ihr hiermit perfekt vorbereitet:

9 Fakten zu „Venom“, die ihr wissen müsst

Hat dir "„Venom“-Macher enthüllt: Anfang des Films sollte völlig anders sein" von Andreas Engelhardt gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare